Das Feld


Dies ist der Ort des Geschehens. Das Feld war und ist ein Geburtstagsgeschenk an Doris. Es ist aber auch ein wirklicher Versuch, denn weder Doris noch ich haben auch nur die geringste Ahnung, wie man ein Feld bestellt und Gemüse anbaut. Aber genau das wollen wir machen: Ein Feld bestellen und Gemüse anbauen. Wenn es klappt, freuen wir uns, wenn nicht, werden wir am Ende der Saison eine Menge Spaß, dreckige Hände und schmerzende Rücken gehabt haben und werden, wenn vielleicht auch nicht um Gemüse, so doch sicher um einige Erfahrungen reicher sein.

Daher: Auf ins Versuchslabor, ab aufs Feld!



Das Feld am 23. März 2014


Laut Definition ist unser Versuchslabor landwirtschaftlich genutzter Boden, der regelmäßig mit einem Pflug  bearbeitet und mit einer Feldfrucht bestellt wird.

Einen Pflug werden wir nicht brauchen. Unser Feld ist nämlich nicht sehr groß.

Das Feld liegt mitten in Hamburg, in der Eidelstedter Feldmark, und ist umgeben von Feldern und Wiesen. Liebe Nachbarn sind einige Kühe, Pferde und gelegentlich das eine oder andere Reh. Letzteres freut insbesondere Hund Emma. Wenn es leise in der Ferne rauscht, rührt dies nicht von einem Wildbach, sondern von der A7 her, mit der das Feld in trauter Nachbarschaft lebt. Die Autobahn ist aber nicht zu sehen, sondern zum Glück nur zu hören. So werden wir akustisch daran erinnert, dass uns eine moderne Großstadt umgibt.

Das Feld ist Teil des Projekts Saisongarten. Jeder kann von der Familie Ramcke, die seit Jahrzehnten in der Eidelstedter Feldmark Rüben anbaut, eine Parzelle mieten. Es gibt Parzellen von 80qm oder 40qm. Wir dürfen bis Ende Oktober 40 qm beackern.

Da wir und das Feld uns noch nicht so gut kennen, bleibt zunächst nicht mehr zu sagen. Doch wie hoffentlich unser Gemüse, wird auch diese Seite und der ganze Blog noch wachsen.

Kerstin

Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden!
    Das ist ja ein total spannendes Projekt, was ihr da habt! Ich wünsche mir auch so sehr einen Garten, aber habe zur Zeit halt nur einen Balkon (dort habe ich jetzt zum ersten Mal Tomaten, Basilikum und Paprika angebaut). Eine klasse Idee mit dem Feld! Ich lese bei euch gerne mit :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Martina!
    Ja, es ist sehr spannend! Das Feld hält immer wieder viele Überraschungen für uns bereit. Nach drei Wochen Urlaub hatte sich so einiges auf dem Feld selbstständig gemacht :-) Davon mehr im nächsten Post. Liebe Grüße aus dem hohen Norden! Kerstin

    AntwortenLöschen